Hans Georg Lenzen. Mit leichter Hand
Die szenische Metaphorik des Zeichnerischen

Hans Georg Lenzen war nicht nur ein hochbegabter Zeichner, Maler, Autor und
Übersetzer, sondern auch ein Hochschullehrer aus Passion.

Er war zudem Direktor der Peter-Behrens-Werkkunstschule, ab 1972 Prorektor
der Fachhochschule Düsseldorf. Bis 1986 hatte er die Professur für das Lehrgebiet
Zeichnen, Illustration und Gestaltungslehre im Fachbereich Design.

Die Beherrschung vieler Sprachen machte ihn zu einem erfolgreichen Übersetzer
von Romanen, Erzählungen, Sachbüchern und zahlreichen Kinderbüchern, die auf
der Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis standen und die im Wettbewerb
der »Schönsten deutschen Bücher« durch die Stiftung Buchkunst ausgezeichnet
wurden.

Die Lust an der Metapher
In den Beiträgen und Bildern der vorliegenden Künstlermonographie wird deutlich,
dass Hans Georg Lenzen die »Welt als Schauplatz« immer wieder thematisierte:
gesell-schaftliche Themen in ihrer Vieldeutigkeit, die Bühne mit ihren tragischen oder
komischen Gestalten. Der allegorische Blick, die Rätselhaftigkeit des Bildes waren
für ihn immer zentral.

Wir freuen uns besonders, dass die Publikation auch bisher unveröffentlichte Texte
und darüber hinaus auch Arbeiten seines beeindruckenden Frühwerkes enthält.
Die ausgewählten Arbeiten dieses Buches zeigen erstmals die illustrative Bandbreite
seines meisterhaften OEuvres.

Seine Notizen aus Skizzenbüchern, die in diesem Buch versammelt sind, enthalten
für jeden Gestalter inspirierendes Potenzial.

 

Hans Georg Lenzen. Mit leichter Hand
Die szenische Metaphorik des Zeichnerischen

Hrsg. von Irmgard Sonnen / Hochschule Düsseldorf
Initiative
Marcelle Lenzen und Irmgard Sonnen
Gestaltung Marie Mick
Begleitung
Prof.in Irmgard Sonnen

Fotos Marie Mick

erschienen April 2019
ISBN 978-3-00-062056-0
Format 21,0 cm x 28,5 cm
204 Seiten zahlreiche Abbildungen
Hardcover

Online-Bestellformular

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Bibliographie